Brohm woanders

Sacha Brohms zweites Buch (November 2012)

Sacha Brohms zweites Buch (November 2012)

Sacha Brohms erstes Buch

Sacha Brohms erstes Buch

Über Sacha Brohm

janalbrecht02kleinueberbrohm

Foto mit freundlicher Genehmingung von Jan Albrecht

Der Bielefelder Lesebühnenautor Sacha Brohm vereint in seinen Texten Elemente aus den unterschiedlichsten literarischen Gattungen. Da kann in einem Moment noch ein Schlagertext absurd interpretiert werden, und im nächsten Augenblick findet sich der Leser in einer Märchenwelt wieder, in der es um Alltagsprobleme wie den Besuch bei einer Krankenkasse geht.

Pippi Langstrumpf wird genauso zitiert wie die Bibel. Wie wäre es zum Beispiel, wenn bei Pippi Langstrumpf nicht die rebellische Pippi das Sagen hätte, sondern die eher langweilige Anika? Wären die Nachmittage und Wochenenden dann ebenso erinnerungswürdig wie die, die Pippi organisiert hätte?

Alles ist gleichwertig und interessant, wenn Sacha Brohm sich eingehend damit beschäftigt. Seine satirischen Beobachtungen sind nie tagesaktuell, sondern wollen auch in vielen Jahren noch genauso spannend sein wie heute.

Er ist kein Kabarettist. Er ist auch kein Comedian. Er liebt die Texte von Woody Allen, die Dialoge, die Loriot geschrieben hat, er mag aber auch Märchen, Bedienungsanleitungen, Schlager, den deutschen Expressionismus und die Kurzgeschichten von Donald Barthelme.

Mit Hilfe dieser Vorbilder schafft er es, aus jedem noch so drögen Inhalt, einen funkelnden, glitzernden Edelstein zu machen. Nicht nur oberflächlich. Und von diesen Edelsteinen hat er ein ganzes Schatzkästlein voll, mit dem er regelmäßig durchs Land reist und das macht, was viele wohl langweilig finden mögen: er liest vor. Und das macht er ziemlich gut. Er liest sie in Kneipen, in Kinos, in Theatern, und sogar in Küchen lässt er sich oft einladen, um auf Geburtstagspartys oder zu anderen kleineren Anlässen zu lesen. Das macht ihm Spaß, und das macht den Zuhörern Spaß. Und vielmehr möchte Sacha Brohm mit seinem glitzernden Schatzkästlein voller funkelnder Alltagsmärchen auch gar nicht erreichen.

Er schreibt hin und wieder für die Wahrheit in der taz, für den Eulenspiegel, bei Radio Bielefeld bricht er donnerstags Lanzen und in der Ultimo gibt es auch in jeder Ausgabe einiges von ihm zu lesen.

Viele andere Infos über Sacha Brohm finden Sie auf dieser Homepage. Einfach überall einmal draufklicken, Audiodateien anhören, Videos angucken, Texte lesen, Termine aufschreiben, im Blogarchiv stöbern…

Sacha Brohm freut sich über alle Besucher und steht gerne auch bereit für Auftritte. Einfach über die Kontaktseite an ihn wenden und alles weitere besprechen.

Die Kommentare sind geschlossen.